Neuigkeiten / Aktuelles

 

 

 09.05.18

Rhythmische Gymnastik

Erfolgsserie noch einmal getoppt

Im Gymnastik Einzelwettkampf qualifizieren sich in Sersheim drei weitere Gymnastinnen des TSV Friedberg zum Deutschland Cup in Höchst/Odenwald

In Topform befinden sich derzeit die Gymnastinnen des TSV Friedberg. Das bewiesen sie nun auch beim Regio Cup Süd, der im württemberg-badischen Sersheim stattfand. Gleich fünf junge Damen der Sparte Rhythmische Gymnastik der TSV Turnabteilung starteten dort im K-Einzelwettkampf.

Dabei kamen bei den Übungen der K 8 und K 9 die Handgeräte Keule und Band, bei der K 10 zusätzlich der Ball, zum Einsatz.

Trainerin Sylvia Ranf kann richtig stolz sein auf ihre besonders begabten Mädchen, die mit Ehrgeiz und Motivation ihre Übungen mit hartem Training und Fleiß perfektionieren und das Streben nach Erfolg auch realisieren können.

Ziel war es, neben der K-Gruppe (mit Elisabeth Schulmann, Carina Eberlein, Nicole Eberlein, Elena Enderle und Norina Schmauz), die sich bereits Anfang März zum Deutschland Cup qualifiziert hatte, auch im K-Einzelwettkampf zu bestehen. Das gelang nun vorzüglich 3 von 5 jungen Damen. In der K8 (12-14 J.) war Elisabeth Schulmann am Start. Mit zwei sehr ausdrucksstarken und sauber geturnten Übungen wiederholte sie ihren Erfolg vom Vorjahr, wurde Zweite (mit 2/10 P. Differenz zum 1. Platz) und sicherte sich damit die Qualifikation.

In der K9 (15-17 J.) turnten Melanie Prechtl und Norina Schmauz. Melanie schaffte dabei einen guten 11. Platz, erreichte damit jedoch die Qualifikation leider nicht.  Norina dagegen konnte sich mit ihrem 5.Platz als Zweite der Friedbergerinnen weiterqualifizieren.

In der höchsten und Königsklasse der K10 (18 J. und älter) waren Simone Isopp und Maria Michailov am Start. Mit viel Willenskraft hielt Simone einer Erkältung stand und bot trotzdem mit drei sehr präzisen Übungen eine blendende Vorstellung. Lohn der Angst um ihre Gesundheit war ein phantastischer 2. Platz. Damit holte sie sich als dritte der Friedbergerinnen die Qualifikation zum Deutschland Cup. Zur Freude verbesserte sie damit auch das Ergebnis zum Vorjahr um einen Platz. Bedauerlicherweise erreichte Maria nur einen 9. Platz und darf an der Reise nach Höchst im Odenwald, wo das Event vom 15. bis 17. Juni 2018 stattfindet, nicht teilnehmen.

Darauf bereiten sich die erfolgreichen TSV Gymnastinnen nun explizit vor und nehmen so manches Extratraining dafür in Kauf.


Mit den sehr ansehnlichen Ergebnissen des Regio Cups und der Weiterqualifikation von gleich drei Einzelmädchen und einer Gruppe zum Deutschland Cup in Höchst ist es das bisher erfolgreichste Wettkampfjahr für die Gymnastinnen des TSV im Bereich der K-Übungen. (wm-)

Die Ergebnisse des Regio Cup Süd in Sersheim:

K 8 mit Band und Keule (17 Teilnehmer)

  1. Viktoria Konjachin, TV Neuenburg 26,850 P. – qualifiziert
  2. Elisabeth Schulmann, TSV Friedberg 26,650 P. – qualifiziert
  3. Alexandra Zimmermann, TSV Stein 25,850 – qualifiziert

K 9 mit Band und Keule (15 Teilnehmer)

  1. Jule Klemt, TV Neuenburg 28,050 P. – qualifiziert
  2. Ilina Lüdeking, Gundelfinger Tschft. 28,000 P. – qualifiziert
  3. Jule Schumann, TV Kork 27,450 P. – qualifiziert

….5. Norina Schmauz, TSV Friedberg – 27,150 P. – qualifiziert

…11. Melanie Prechtl, TSV Friedberg - 25,650 P. –

K 10 mit Band, Keule und Ball (16 Teilnehmer)

  1. Hanna Schöttner, TV Stein – 46,564 P. - qualifiziert
  2. Simone Isopp, TSV Friedberg – 44,697 P. – qualifiziert
  3. Eileen Kaspi, TSV Milbertshofen – 43,831 P. – qualifiziert
  4. Maria Michailov, TSV Friedberg – 40,498 P. –

Rythmische 100518

Beim Regio Cup Süd in Sersheim qualifizierten sich die Rhythmischen Gymnastinnen vielfach zum Deutschland Cup in Höchst im Odenwald. Von links: Norina Schmauz, Melanie Prechtl, Elisabeth Schulmann, Maria Michailov, Simone Isopp

Foto: Sylvia Ranf

 

 

 

 

29.04.18

Optimaler Leistungsvergleich

 Die Teilnahme am Südsterne Cup hat für den TSV Friedberg Tradition.

Der Glanz des Südsterne Cup reflektierte auch auf die rhythmischen Gymnastinnen des TSV Friedberg.

Neben dem Bayern Cup, der am 21. April in Stein bei Nürnberg für die Lechrainstädter die Qualifikation zum Deutschland Cup bedeutete, meldete Trainerin Sylvia Ranf auch zehn ihrer Mädchen zur Teilnahme am Südsterne Cup, der am gleichen Tag über die Bühne ging. Es ist für den TSV Friedberg schon Tradition daran teilzunehmen, da damit den Nachwuchsgruppen Gelegenheit und die Chance geboten wird, echte Wettkampfluft auf einer höheren Ebene zu schnuppern. Zwar waren für die kleinsten Mädchen der Altersklasse 6 die Treppchenplätze noch nicht in unmittelbarer Nähe, doch war die Trainerin mit guten Plätzen im Mittelfeld und mit diesem Ergebnis dennoch sehr zufrieden, da das Teilnehmerfeld immerhin 29 Mädchen umfasste.

Sehr ansprechend sah es dagegen für die Herzogstädterinnen schon in der Altersklasse K 8 aus, wo sich Elena Enderle mit einem tollen 2. Platz auf dem Siegerpodest fand. Wie schön, dass Nicole Eberlein mit einem 3. Platz gleich neben ihr stand. Carina Eberlein, die jüngere Schwester von Nicole, trumpfte in der K 9 ebenfalls mit einem 2. Rang auf.

Bei diesem Wettkampf bewiesen die Friedberger Gymnastinnen ihr Können mit den Handgeräten Band und Keule und brachten mit diesen die besonders ästhetische Form ihrer Darstellung zum Ausdruck.

Das relativ erfolgreiche Abschneiden beflügelte besonders die Nachwuchsgymnastinnen, da sie doch sahen, wie weit bei fleißigem und intensivem Training die Erfolgsquote bei wichtigen Wettkämpfen steigen kann. Am Mangel von talentierten Kinder hat Trainerin Sylvia Ranf wohl keine Sorgen.

Es ist bemerkenswert, dass die Erfolge des TSV Friedberg teilweise doch auf einige Mädchen, wie Nicole und Carina Eberlein, Nicole Paul und Evelina Klein zurückzuführen sind, die in der Nachbarstadt Aichach des Landkreises Aichach-Friedberg leben, aber, wie auch immer, ihren erträumten Sport, beim TSV Friedberg ausüben können.

„An diesem Wettkampf waren nicht alle meine K-Mädels vertreten, da alle, die sich zum Regio Cup Süd, ist gleich Süddeutsche Meisterschaft am 5.5. qualifiziert haben, nach den Regelbestimmungen nicht teilnehmen dürfen “, erklärte Trainerin Sylvia Ranf (wm-)

 Die Ergebnisse des Südsterne Cup für den TSV Friedberg

K 8

2. Elene Enderlein                   24,80 P.

3. Nicole Eberlein                    24,45 P.

5. Angelina Mayer                    31,10 P.

K 9

2. Carina Eberlein                    24,85 P.

8. Shanika Mäling                     21,65 P.

K 6

6. Ewelyn Savkin                     19,95 P.

14. Nicole Paul                        17,90 P.

17. Warwara Bayburina            17,20 P.

K 7

7. Arina Schwarz                      21,30 P.

 _______________________________________________________________________________

rsg 300418 

Für die rhythmischen Gymnastinnen des TSV Friedberg ist es immer eine reizvolle Aufgabe am Südsterne Cup teilzunehmen. Hinten von links: Nicole Eberlein, Elena Enderle, Shanika Mäling, Carina Eberlein. Mitte von links: Arina Schwarz, Angelina Mayer, Warwara Bayburina, Evelina Klein, Nicole Paul. Vorne: Ewilyn Savkin

Foto: Sylvia Ranf




 

 

24.04.18

Rhythmische Gymnastik

Quali geschafft – Ziel erreicht

Nach dem tollen Erfolg beim Bayern Cup geht es im Juni für die Tanzgruppe der Rhythmischen Gymnastik des TSV Friedberg ab zum Deutschland Cup nach Nordrhein- Westfalen

Eine Riesenfreude erfasste die fünf Mädels der Rhythmischen Gymnastik des TSV Friedberg, als sie beim „Bayerncup DTB Dance - Kleingruppe“ in Stein bei Nürnberg nach dem Wettkampf, zunächst unter purer nervlicher Spannung auf das Ergebnis ihrer Vorstellung warten mussten, bei dessen Bekanntgabe aber in Jubel ausbrachen, als sie erfuhren, dass sie unter 5 Gruppen mit einem tollen 2. Platz die Qualifikation zum Deutschland Cup erreicht hatten und zusammen mit den Gruppen vom TSV Firnhaberau (1. Platz) und ASV Cham (3. Platz) vom 1. – 3. Juni 2018 ins nordrheinwestfälische Meinerzhagen, fahren dürfen.

„Als Kleingruppe gilt eine Tanzgruppe mit 3-6 Tänzerinnen. Einen Deutschland Cup gibt es für diese Wettkampfform erst seit diesem Jahr, so dass wir uns gleich dafür entschieden haben, hier mitzumachen und die Quali zu versuchen. Sonst haben wir bisher immer nur beim „normalen“ Bayern Cup DTB-Dance teilzunehmen. Hier bestehen die Gruppen aus 6-16 Mädels“, erklärt Trainerin Sylvia Ranf. „ Jetzt wollten wir es aber wissen und beweisen, dass wir uns mit den besten Gruppen Deutschlands messen können und uns so präsentieren, wie wir sind: als echte bayerische Mädel, die ihren Tanz ganz auf moderne Folklore abgestimmt haben. Bei diversen Auftritten in der Heimat fiel es uns nicht schwer, die bayerische Mentalität tänzerisch zum Ausdruck zu bringen und kamen beim Publikum damit schon prima an“.  

Der Tanz mit den Top Tänzerinnen Serena Frodl, Katharina Gaßner, Simone Isopp

Luisa Fischer und Melanie Prechtl hatte beim Bayern Cup das Thema „Urlaub in den Bergen“ mit dem Motto: "Ob Skifahren in der Sonne, Schuhplatteln bei der Hüttengaudi oder Wandern zwischen den Murmeltieren, denn im Urlaub in den Bergen ist für jeden etwas geboten" Die Kostümierung mit den bayerischen Dirndln unterstrich natürlich das Thema auf originelle Weise und gab dem Tanz das letzte I-Tüpfelchen.

Das Vorhaben „Quali“ zum Deutschland Cup gelang den Mädels somit vortrefflich und schon jetzt herrscht unter den Friedberger Gymnastinnen eine gewisse Vorfreude auf die Fahrt ins Sauerland. (wm-)

Die Ergebnisse des Bayern Cup

1. TSV Firnhaberau                                       29,100 Pkt. - qualifiziert

2. TSV Friedberg                                           28,200 Pkt. - qualifiziert

3. ASV Cham                                                27,900 Pkt. - qualifiziert

4. TSV Unterpfaffenhofen-Germering         24,500 Pkt.

5. TSV Dinkelsbühl                                       21,45 Pkt.

Die rhythmischen Gymnastinnen des TSV Friedberg ertanzten sich beim Bayern Cup die Qualifikation zum Deutschland Cup im Juni in Nordrhein Westfalen

hinten von links -> Serena Frodl, Katharina Gaßner, Simone Isopp

vorne von links -> Luisa Fischer, Melanie Prechtl

Foto: Sylvia Ranf

RSG 24042018

 

 

04.03.18

Leistungsexplosion beim Bayern-Cup

TSV Mädchen qualifizieren sich in Traunstein im Landesfinale zum Regio Cup Süd und zum Deutschland-Cup

Es war ein super Wettkampf der Friedberger Gymnastinnen, wie sich ihn Trainerin Sylvia Ranf im Vorfeld des Landesfinales zum Bayern Cup nicht hätte träumen lassen. Neun ihrer Mädels machten sich im Einzel wie auch in der Gruppe am letzten Wochenende auf den Weg zum TSV Traunstein, der als Ausrichter des Events vom BTV beauftragt war. Mit dem Gefühl ihre Trainingsleistungen der letzten Wochen auch im Wettkampf abrufen zu können, kam mit der Sicherheit auch die gute Laune und der Ehrgeiz, im Einzelwettkampf die Qualifikation zum Regio Cup Süd zu schaffen und im Gruppenwettkampf mit einem Riesensprung direkt weiter zum Deutschland Cup in Höchst im Odenwald am 17. Juni, hinaufzuklettern. Dass beides gelang ist das Kunststück von Trainerin Sylvia Ranf, die ihre Sportlerinnen auf die Minute top fit brachte oder noch besser „up to date“ auf dieses Datum vorbereitete.

Gegen zahlreiche Konkurrentinnen aus neun bayerischen Vereinen, wie dem des TSV Stein, TS Jahn München, ASV Cham, TSV Haar, TSV Firnhaberau, TSV Unterpfaffenhofen-Germering, TV Waldmünchen, TSV Milbertshofen und des TV Traunstein, standen die Mädchen des TSV Friedberg demnach gut da.

Hervorstechend war dabei, dass es in der Gruppe der Altersklasse K 8, 12 – 15 Jahre, den Friedbergerinnen gelang den TSV Haar in zwei Durchgängen mit 1,367 Pkt. Vorsprung zu besiegen. Damit stand fest: der TSV Friedberg holt sich im Gruppenwettkampf die direkte Qualifikation zum Deutschland Cup und darf am 17. Juni die Reise nach Höchst im Odenwald antreten. Denn nur der Erstplatzierte hat das Recht dazu und darf sich hier mit den besten Gruppen aus ganz Deutschland messen. Diese Ehre wurde nun Carina und Nicole Eberlein, Elena Enderle, Norina Schmauz und Elisabeth Schulmann zuteil, umso mehr als die Gruppe erst seit Sommer 2017 in dieser Konstellation zusammen trainiert.

Auch im Einzelwettkampf taten sich die Mädchen der Rhythmischen Gymnastik hervor und sonnten sich im Glanz des Erfolges. So erreichte im Einzel der K 6 Ewilyn Savkin einen tollen 2. Platz mit sehr sauber geturnten Übungen mit den Handgeräten Band und Keulen. Sie darf jedoch nicht weiter zum Regio Cup, da dies erst ab der K8 möglich ist.

In der genannten Altersklasse wurde Elisabeth Schulmann, sicher und unangefochten mit 2,133 Punkten Differenz zu ihrer Verfolgerin Victoria Koch vom TSV Stein, bayerische Meisterin. Elena Enderle verpasste mit 0,3 Punkten sehr knapp das Treppchen und erreichte einen guten 4. Platz.

Den nächsten bayerischen Titel holte sich Norina Schmauz im Wettkampf K 9 und ließ mit Melanie Prechtl auf dem 3. Platz, die Erfolgsserie nicht abreißen.

Das größte Teilnehmerfeld wiesen die Gymnastinnen der K 10 auf. Hier waren es 16 junge Damen, die um einen Platz auf dem Treppchen kämpften. Trotz eines Handicaps trat Simone Isopp zum Wettkampf an, setzte sich aber immens durch, indem sie ihre Rückenschmerzen beiseiteschob und dafür mit einem tollen 2. Platz belohnt wurde. Maria Michailov fehlten da zu einem Podestplatz nur 0,6 Punkte. Sie wurde Vierte.

Mit Elisabeth Schulmann, Norina Schmauz, Melanie Prechtl, Simone Isopp und Maria Michailov haben sich definitiv fünf Friedbergerinnen zum Regio Cup Süd qualifiziert. Das ist die höchste Zahl an Teilnehmerinnen, die der TSV Friedberg zu diesem Wettkampf bisher schicken durfte. Der findet nun, benannt als „Süddeutsche“, am 5. Mai in Sersheim in Baden-Württemberg statt, bei dem sich die Einzelmädchen von Sylvia Ranf noch weiter zum Deutschland Cup qualifizieren können.

Fürs erste kann die Trainerin aber sehr stolz auf einen nicht so erwarteten Erfolg beim Landesfinale in Traunstein zurückblicken. (wm-)

Gymnast 040318 1

Ein unerwartet gutes Bild gaben die Gymnastinnen des TSV Friedberg beim Landesfinale in Traunstein ab.

Vorne: Ewilyn Savkin
Hinten von links: Elena Enderle, Carina Eberlein, Elisabeth Schulmann, Nicole Eberlein, Norina Schmauz

Gymnast 040318 2


Die Qualifikation zum Regio Cup Süd wie auch zum Deutschland Cup schafften die rhythmischen Gymnastinnen des TSV Friedberg beim Bayern Cup

Vorne von links: Elena Enderle, Maria Michailov, Simone Isopp
Hinten von links: Melanie Prechtl, Elisabeth Schulmann, Norina Schmauz

Foto: Sylvia Ranf

 

06.02.18

Hohe Herausforderung beim Gauwettkampf                                                                                                                                                              

Beinahe alle Jahrgänge der TSV Gymnastinnen schaffen die Qualifikation zum Landesfinale

Eine stolze Zahl von 16 Mädels der Rhythmischen Gymnastik des TSV Friedberg konnte Trainerin Sylvia Ranf zum Gauwettkampf der K-Einzel- und K-Gruppenübungen melden. In der geräumigen und modernen Halle der TSG Augsburg trafen die Gymnastinnen des Turnverein Augsburg, TSV Gersthofen, TSV Firnhaberau, TSV Pfersee und des TSV Friedberg am letzten Wochenende aufeinander um sich für das Landesfinale am 3. März in Traunstein zu qualifizieren. Geturnt wurde in den Altersklassen von der K 6 bis hinauf zur K9. Da waren Übungen mit den Handgeräten Band und Keule vorzutragen.

Ewilyn Savkin , eine der jüngsten Gymnastinnen bot eine richtig gute Übung mit Band und Keule und überraschte damit ihre Trainerin. Als einzige der K6 schaffte sie die Qualifikation zum Landesfinale in dieser Altersgruppe.

Eine Klasse höher erreichte Adelia Denner in der K7 einen guten 3. Platz erreicht und Arina Schwarz den 4. Platz. Nach den strengen Wettkampfregeln bleibt beiden in der Rangliste die Teilnahme am Landesfinale verwehrt.

Sichtliche Freude, verbunden mit einem Erfolgserlebnis, bereiteten die Mädels der Altersklasse 8 bis 10.   So sicherte sich Elena Enderle in der K 8 mit zwei sehr ausdrucksstarken Übungen den 1. Platz, ganz knapp gefolgt von Elisabeth Schulmann. Beide dürfen in Traunstein turnen.

Als Beste von Sylvia Ranfs Mädels erturnte sich Melanie Prechtl in der Altersklasse 9 einen 3. Platz und war damit qualifiziert. Sehr nahe an Melanies Wertung war Norina Schmauz. Sie darf als Vierte wegen Punktknappheit ebenfalls mit nach Traunstein. Komplexe Regeln machen hier die Teilnahme möglich.

Als älteste von Friedbergs Gymnastinnen überzeugten Simone Isopp und Maria Michailov voll und ganz. Lohn der Anstrengung bedeutete für Simone Platz 1 und Maria Platz 2. Die Qualifikationsnorm war damit Formsache. Erschwerend war in dieser Kategorie, dass zu Band und Keule mit Ball ein drittes Handgerät zum Einsatz kam. Kein Hindernis für Simone und Maria.

Viel Hoffnung besteht also, dass auch im Landesfinale die Motivation so anhält, um damit weiter die Qualifikation, eine Stufe höher, zum Regio Cup zu schaffen. Für die Alterklasse 8 bis 10 ist das möglich.

Neben den K-Einzel beteiligte sich der TSV Friedberg auch mit 2 Gruppen am Gauwettkampf. Als Handgerät wurde die Keule bevorzugt. Eine Gruppe startete in der Altersklasse 12-15 J. (Norina Schmauz, Carina Eberlein, Nicole Eberlein, Elena Enderle und Elisabeth Schulmann). Da sich in dieser AK kein weiterer Verein an diesem Wettkampf beteiligte, qualifizierete sich Friedberg automatisch zum Landesfinale.

Starker Konkurrenz sah sich TSV dagegen in der zweiten Gruppe (15 Jahre und älter) gegenüber. Der TV Augsburg und der TSV Firnhaberau behielten hier die Oberhand. Trotz guter Besetzung mit   Melanie Prechtl, Shanika Mäling, Luisa Fischer, Melina Arne und Daniela Wöger, erreichte Friedberg nur den 3. Rang und darf nach den Wettkampfbestimmung somit leider nicht beim Landesfinale an den Start gehen.

Als himmelhoch jauchzend und zu Tode betrübt kann man die Stimmung nach dem Gauwettkampf im Friedberger Lager bezeichnen. Die daheim Bleibenden drücken ihrem Team beim Landesfinale in Traunstein am 3. März natürlich alle Daumen um den nächsten Schritt zum Regio Cup zu tun. (wm-)

rsg 080218

Ziel der TSV Mädels in der Rhythmischen Gymnastik des TSV Friedberg war, beim Gauwettkampf die Qualifikation zum Landesfinale in Traunstein zu erreichen. Die meisten schafften es.

hinten von links: Eine Gruppe startete in der Altersklasse 12-15 J. (Norina Schmauz, Carina Eberlein, Nicole Eberlein, Elena Enderle und Elisabeth Schulmann). Da in dieser AK kein Gegner vorhanden war, haben sie sich automatisch zum LF qualifiziert. vorne von links: Evelina Klein, Arina Schwarz, Elisabeth Schulmann, Carina Eberlein, Ewilyn Savkin, Nicole Paul.

Foto: Sylvia Ranf



 

 

30.01.18

Rhythmische Sportgymnastik

Toller Erfolg in der Kinderleistungsklasse

Friedberger Gymnastinnen erobern bei den Gaumeisterschaften das Treppchen

Wer von RSG Trainerin Sylvia Ranf zu den Wettkämpfen der Rhythmischen Sportgymnastik gemeldet wird, muss den Anforderungen der Leistungsschiene gewachsen sein. Dieses Privileg haben derzeit Jana Deibel (Jahrgang 2011) und Luzie Riva Lampe (Jahrgang 2009), beide talentierte Nachwuchsgymnastinnen des TSV Friedberg, die natürlich hocherfreut über diese Auswahl sind. Früh genug erkannte die Trainerin die Begabung, die die beiden Mädchen in ihrem jungen Alter in der Beweglichkeit und Körperspannung haben, welche für die Leistungsklasse notwendig sind. Im Gegensatz zur Rhythmischen Gymnastik, die beim TSV Friedberg regulär betrieben wird, geht es bei der Rhythmischen Sportgymnastik noch eine Leistungsstufe höher. Bei den Meisterschaften des Turngau Augsburg am 28. Januar beim Turnverein Augsburg konnten nun beide Mädchen beweisen, wie weit ihre Fortschritte schon gediehen sind. Da man im Turngau die Konkurrentinnen in der RSG beinahe an einer Hand abzählen kann, sie kamen vom Turnverein Augsburg und vom TSV Gersthofen, war das Ziel auf dem Podest zu stehen, nicht zu hoch gesteckt. In der Kinderleistungsklasse 7 war es für Jana Deibel der erste Wettkampf und trotzdem ein leichtes mit ihren drei Übungen mit Seil, Reifen und ohne Handgerät ganz oben auf dem Treppchen zu stehen. Luzie Riva Lampe musste sich in der Kinderleistungsklasse 9 dagegen schon mehr anstrengen, um ihre sechs Gegnerinnen in den Griff zu bekommen. Das gelang ihr bestens, denn ein zweiter Platz neben der hoch favorisierten Solomiia Khalevina vom TSV Gersthofen, die sich den Titel holte, war für die Friedbergerin ein hervorragendes Ergebnis. Vier Übungen mit Ball, Reifen, Keule und ohne Handgerät hat Luzie Riva seit September dafür vorbereitet. So gesehen kann sich Trainerin Sylvia Ranf mit ihren Mädchen auf die Meisterschaften der Kinderleistungsklassen des Turnbezirks Schwaben freuen. Beim erfolgreichen Abschneiden winkt die Qualifikation zum Bayerischen Nachwuchspokal am 7. Juli in Nürnberg. (wm-)

rsg 280118

Luzie Riva Lampe (links) und Jana Deibel bewiesen bei den Gaumeisterschaften der Rhythmischen Sportgymnastik ihre Fähigkeiten in der Kinderleistungsklasse.

Foto: Sylvia Ranf